Blog

Video-Animationen schnell umsetzen

Ilona Aziz

Der Ursprung des Wortes „Animation“ liegt im lateinischen und kommt von „animare“, was so viel bedeutet wie „zum Leben erwecken“. Gemeint sind damit Techniken, die durch das Erzeugen und Anzeigen von Einzelbildern für den Zuschauer ein bewegtes Bild schaffen. Die technischen Möglichkeiten sind dabei vielfältig und auch der Produktionsaufwand von Videoanimationen variiert stark nach den jeweiligen Anforderungen. Der Einsatz von Video-Animation in der Kommunikation ist dabei keine Seltenheit mehr. Denn Animationsfilme haben viele Vorteile:

– Komplexe Inhalte und Prozesse können vereinfacht dargestellt werden.
– Botschaften können eingängig vermittelt werden.
– Verschiedenartige Einsatzmöglichkeiten: eigene Homepage, Social Media, Messestand, Redaktionsansprache.

Wenn eine Botschaft pressiert kann aus zeitlichen Gründen dabei eine „kleine“ Animations-Lösung manchmal schon ausreichend sein. So wollte zum Beispiel die Organisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. zügig auf notwendige Hilfeleistungen für Flüchtlinge im Nordirak aufmerksam machen. Dieses kurze Erklärvideo hat – neben verschiedenen anderen Kommunikationsmaßnahmen – dabei unterstützt:

 

Nordirak: Help leistet humanitäre Hilfe für Flüchtlinge

 

Museen setzen auf Bewegtbild in der Kommunikation

Ilona Aziz

So einige Museen setzen in der Kommunikation bereits Bewegtbild ein. Von den zehn Museen in Deutschland mit den höchsten Besucherzahlen sind es immerhin schon insgesamt sieben, die auf der Homepage auf eigene Videoangebote verweisen. Die Inhalte und Aufbereitung der Videos ist dabei sehr unterschiedlich. So findet man Museen, die einzelne Imagefilme und andere die regelmäßig Content anbieten. Hier einige Impressionen:

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Ergebnisse, Statistiken und Zahlen – 6 Sekunden reichen aus

Ilona Aziz

Zahleninformationen, Umfrage- und Studienergebnisse oder Statistiken über Bewegtbild zu transportieren bietet sich an. Komplexe Informationen dieser Art in nur sechs Sekunden herunter zu brechen scheint allerdings auf den ersten Blick irgendwie unmöglich zu sein. Einige Organisationen und Unternehmen zeigen auf der Microvideo Anwendung Vine , dass es durchaus funktionieren kann. Zahlen werden hier auf eine raffinierte Art kurz und knackig präsentiert; die Kernbotschaft wird auf den Punkt gebracht:

 

 

 

LGBT in der Bewegtbild-Kommunikation

Ilona Aziz

Immer mehr Unternehmen scheinen die LGBT-Community (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) als Zielgruppe für Kommunikationsmaßnahmen zu entdecken. Unternehmen erhoffen sich durch LGBT-Kampagnen als aufgeschlossen und als Unterstützer von Diversität wahrgenommen zu werden. LGBT-Marketing und -PR-Aktionen zielen dabei nicht nur auf diejenigen ab, die sich als LGBT identifizieren, darüber hinaus strahlen Kampagnen dieser Art auch auf die heterosexuelle Allgemeinheit aus. Bewegtbild spielt bei solchen Kampagnen natürlich auch eine erhebliche Rolle.

Ein guter Zeitpunkt für LGBT-Kampagnen sind die Pride-Monate um die CSD-Paraden im Sommer herum. In den letzten Monaten gab es bereits einige Unternehmen die über Bewegtbild zu diesem Anlass kommuniziert haben, u.a. Apple, Burger King, YouTube und General Mills:

Apple – Pride

 

Perspektivenwechsel: der Blick von oben mit Drohnen-Videos

Ilona Aziz

Luftbilder im Foto- und Videobereich sieht man immer häufiger. Die Verwendung von Drohnen machen Luftaufnahmen heutzutage relativ einfach und auch erschwinglich. Gegenüber dem Hubschrauber- oder Flugzeugeinsatz hat die Drohne – neben dem niedrigeren Aufwand – noch einen entscheidenden Vorteil: Drohnen sind kleiner und wendiger. So ist es möglich mit unterschiedlichen Perspektiven sehr nah an Objekte ran zu gehen. Auf diese Weise entstehen beeindruckende Bilder:

 

Live-Kommunikation über Vine und Instagram

Ilona Aziz

In vergangenen Blogeinträgen habe ich beschrieben, wie Kurzvideos für Produktpräsentationen, als Erklärvideos oder als „Blick hinter die Kulissen“ verwendet werden können. Anwendungen wie Vine und Instagram können darüber hinaus aber auch hervorragend als Live-Reporting-Tool eingesetzt werden. Mit den mobilen Anwendungen ist es möglich schnell, unkompliziert und direkt Kurzvideos aufzuzeichnen und diese in Echtzeit zu kommunizieren. Viele Unternehmen nutzen so genannte Micro-Videos bereits für die eigene Berichterstattung bei Events, Shows, Pressekonferenzen und vielem mehr:

 

Checkliste Livestreaming

Kamerafrau

Der Einsatz von Livestreamings ist heutzutage vielfältig und reicht vom streamen von Events und (Presse-) Konferenzen zu Q&A-Sessions und Tutorials bis hin zu Produktpräsentationen. Livestreamings können dabei für die interne als auch externe Kommunikation genutzt werden. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Zuschauer können einerseits ortsunabhängig am Geschehen teilnehmen. Anbieter können andererseits auf diese…

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen